• Anwalt Rostock Familienrecht
  • Anwalt Rostock Verkehrsrecht
  • Anwalt Rostock Erbrecht
  • Anwalt Rostock Strafverteidigung
  • Anwalt Rostock Medizinrecht
  • Anwalt Rostock Gesellschaftsrecht
Meistgesuchte Begriffe

Heraustreten von Seitenscheiben eines Polizeiautos – Strafbarkeit wegen Sachbeschädigung oder wegen teilweisen Zerstörens eines polizeilichen Kraftfahrzeuges?


Diese Frage musste kürzlich das OLG Oldenburg beantworten. Laut Beschluss vom 27.04.2011 - Az. 1 Ss 66/11 ist durch das Heraustreten von Seitenscheiben eines Polizeifahrzeugs „nur“ eine Sachbeschädigung und kein teilweises Zerstören eines polizeilichen Kraftfahrzeuges verwirklicht.

Im vorliegenden Fall weigerte sich der Angeklagte zunächst in den Streifenwagen einzusteigen. Er wehrte sich und hielt sich am Türrahmen fest. Als es den Polizeibeamten dann doch gelang den Angeklagten in das Auto zu drängen und ihn an den Kopfstützen mit Handschellen anzuschließen, trat dieser von innen gegen die Seitenverkleidung und schließlich gegen eine der hinteren Seitenscheiben, so dass diese zersplitterte. Während der anschließenden Fahrt zum Polizeirevier trat der Angeklagte dann auch die andere hintere Seitenscheibe des Polizeiautos heraus.

Nach Ansicht der Richter konnte die zuvor ergangene Verurteilung des LG Oldenburg wegen Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel gemäß § 305a Abs. 1 Nr. 2 StGB der rechtlichen Überprüfung nicht stand halten. Denn ein „teilweises Zerstören” im Sinne des § 305 Abs. 1 Nr. 2 StGB konnte das Landgericht nicht feststellen. Ein „teilweises Zerstören“ sei mehr als ein “Beschädigen” und nur dann anzunehmen, wenn durch die Substanzverletzung einzelne, funktionell selbständige Teile der Sache, die für die zweckentsprechende Nutzung des Gesamtgegenstandes von Bedeutung sind, unbrauchbar gemacht werden. Diese Teile müssten zudem für die bestimmungsgemäße Verwendung wesentlich sein. Eine nicht nachhaltige Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit des Autos, wie zum Beispiel durch das Zerstören eines Reifens, reichten hierfür aber nicht aus. Das Eintreten von Scheiben eines Fahrzeuges sei ebenso als eine nicht nachhaltige Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit und daher nicht als „teilweises Zerstören“ wichtiger Arbeitsmittel zu werten.
Vielmehr habe sich der Angeklagte durch des Eintretens der Seitenscheiben des Polizeiautos wegen Sachbeschädigung gem. § 303 Abs. 1 StGB schuldig gemacht.

____

Ihr Ansprechpartner:

Foto von Mirko ZieglerRechtsanwalt
Mirko Ziegler

Telefon: 0381/25296970
Fax: 0381/25296971
eMail: ziegler[ät]mv-recht.de
Web: Lebenslauf

Der kurze Weg zum Anwalt

 

Betreff:*  
Name:*  
E-Mail:*  
Dokument:?  
Nachricht:*  
   

Fragen und Antworten: Strafrecht

Bekomme ich wegen des Vorwurfes des Nachstellens einen Eintrag im Führungszeugnis?

Probleme mit dem P-Konto

Gleich Freigang nach Haftantritt?

Verfolgung durch Polizeiorgane wegen Haftbefehls zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung?

Sozialbetrug trotz Mitteilung an die Agentur für Arbeit?


Nachrichten: Strafrecht

Opfer sexuellen Missbrauchs erhalten mehr Rechte

Entfernung des SIM-Locks ohne Zustimmung des TK-Anbieters strafbar

Prozess um Betrug und Bestechlichkeit - Chefarzt scheitert mit seiner Revision beim BGH und muss nun hinter Gitter

Schmerzensgeld für den Kindsmörder Magnus Gäfgen?

Internetkriminalität nimmt weiter zu - Bundeskriminalamt warnt vor Computerbetrug, Identitätsdiebstahl und Missbrauch fremder Daten

Nach oben