• Anwalt Rostock Familienrecht
  • Anwalt Rostock Verkehrsrecht
  • Anwalt Rostock Erbrecht
  • Anwalt Rostock Strafverteidigung
  • Anwalt Rostock Medizinrecht
  • Anwalt Rostock Gesellschaftsrecht
Meistgesuchte Begriffe

Habe ich Anspruch auf Unterhalt während des Masterstudiums? Wie ist es, wenn ich eine Pause zwischen Bachelor und Master mache?

Frage vom 13. 7. 2010


Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit befinde ich mich in der Endphase meines Bachelorstudiums und werde dieses Ende September abschließen. Ich überlege dabei, an das Bachelorstudium noch ein Masterstudium anzuhängen (beides im Bereich der Wirtschaftswissenschaften). Zwischenzeitlich würde ich jedoch gerne 6-12 Monate im Ausland verbringen bzw. evtl. freiberuflich in Deutschland arbeiten. Nun zu meiner Frage:

1. Besteht seitens der Eltern noch eine Unterhaltspflicht während des Masterstudiengangs, da die Unterhaltszahlungen während des Jahres im Ausland bzw. während der freiberuflichen Arbeit vermutlich eingestellt werden?
2. Gibt es dabei Unterschiede, ob ich ein Jahr freiberuflich in Deutschland arbeite oder im Ausland (z.B. Work and Travel in Australien) verbringe?

Mein Alter ist 23 Jahre.


Antwort von RA Drewelow


Sie haben gegen Ihre Eltern einen Anspruch auf die Kosten einer optimalen begabungsbezogenen Berufsausbildung.
Dabei muss die Ausbildung zielstrebig begonnen und durchgeführt werden.

Nun gibt es in Ihrem Fall zwei Problemkreise. Zum einen Ihre angestrebte einjährige Pause, welche nicht studienbezogen ist - zum anderen die umstrittene Frage, ob es sich bei einem Masterstudium um ein Zweitstudium handelt oder erst die Erlangung des Mastertitels den Abschluss des Studiums bedeutet.

Die Frage nach der Eingruppierung des Masters ist leider noch nicht abschließend geklärt.

Hierbei geht es um die Frage, ob der Master noch unter die „Vorbildung für einen Beruf" zu fassen ist, oder ob es sich um Kosten für eine zweite Ausbildung handelt, (BGH FamRZ 1992, 1407).

Es gibt Entscheidungen, die zumindest besagen, dass der Bachelor-Abschluss zumindest einen Unterhaltsanspruch auch für das Masterstudium nicht ausschließt.
Leider sind aber noch keine richtungsweisenden Entscheidungen vorhanden, die explizit erst den Abschluss des Masterstudiums als Ende der elterlichen Unterhaltsverpflichtung beziffern.

Von den BaföG-Ämtern wird aber bereits heute ein auf das Bachelor-Studium aufbauendes Masterstudium als Bestandteil der unterhaltsrelevanten Berufsausbildung angesehen.
Es wird zum Teil die Ansicht vertreten, es komme darauf an, ob ein Master-Abschluss von Anfang an angestrebt war oder diese Absicht erst später aufkam.

Betrachtet man die Frage vor dem Hintergrund, dass das Bachelor - Studium bei einigen Studiengängen erst den Wissensstand des alten Vorstudiums vermittelt ist mit hoher Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen, dass auch die höhere Rechtsprechung den Masterabschluss als Abschluss der Ausbildung ansehen wird.

Zu der Frage, ob die einjährige Unterbrechung etwas an der Sachlage ändert:

Diese Unterbrechung ist insofern schwierig, weil der Grundsatz davon ausgeht, dass die Berufsausbildung zielstrebig durchgeführt werden muss.
Problematisch wird es, wenn Sie in diesem Jahr bereits in dem von Ihnen mit dem Masterabschluss erstrebten Berufsbild arbeiten wollen.

Dann besteht ein größeres Risiko, dass man Ihnen vorhält, Ihre Ausbildung bereits beendet zu haben.
Ansonsten ist eine Pause von einem Jahre gerade noch vertretbar um von einem zielstrebig durchgeführten Studium zu sprechen.
Daher ist ein „work and travel" Jahr in Australien eher vertretbar, als ein Arbeitsjahr in Deutschland in Ihrem Berufsbild.

Teilweise wird eine zweijährige Pause zwischen zwei Ausbildungsabschnitten schon als bedenklich aber gerade noch ausreichend angesehen, vgl. BGH FamRZ 2001, 1601.

Wenn Sie aber innerhalb des ausgesetzten Jahres keinerlei Unterhalt empfangen wollen, dürfe in Ihrem Fall auch während des Masterstudiums noch Unterhaltspflicht bestehen, denn Ihre Eltern müssen durch diese einjährige Verlängerung des Ausbildungsweges keine höheren Kosten auf sich nehmen.

 

Hinweis von Rechtsanwalt Mathias Drewelow:

Sind Sie sich unsicher, ob in Ihrem Fall eine Unterhaltsverpflichtung Ihrer Eltern bis zum Abschluss des Masterstudiums besteht - etwa weil Ihr gewählter Masterstudiengang nicht die typische Fortführung des Bachelorstudiums darstellt - so scheuen Sie sich nicht eine konkrete Beratung in unserer Kanzlei wahrzunehmen. Wir beraten Sie auf elektronischem Wege auch deutschlandweit und machen Ihre Unterhaltsansprüche geltend. Sollten Sie eine Rechtschutzversicherung haben, so wird diese die Kosten einer Erstberatung zahlen.

____

Ihr Ansprechpartner:

Foto von Mathias DrewelowRechtsanwalt LL. M.
Mathias Drewelow

Telefon: 0381/25296970
Fax: 0381/25296971
eMail: drewelow[ät]mv-recht.de
Web: Lebenslauf

Der kurze Weg zum Anwalt

 

Betreff:*  
Name:*  
E-Mail:*  
Dokument:?  
Nachricht:*  
   

Fragen und Antworten: Familienrecht

Was geschieht mit meiner Lebensversicherung im Falle einer Scheidung?

Wer kann in der Ehewohnung nach der Trennung weiterleben?

Wann kann das Familiengericht das Umgangsrecht für ein Elternteil ausschließen?

Auf wieviel Zeit mit seinem Kind hat der zum Umgang berechtigte Elternteil Anspruch?

Können Kindesunterhaltsansprüche auch vom Erbe des Kindesvaters abgezweigt werden?

Welche Kosten kommen bei einer Scheidung in Bezug auf den Zugewinnausgleich auf mich zu?

Mein Mann will sich scheiden lassen. Stehen mir Trennungsunterhalt und nachehelicher Unterhalt zu?

Darf ein Elternteil die Kinder bei Trennung beim Meldeamt ummelden, obwohl gemeinsames Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht besteht?

Kann ich eine mir gehörende Wohnung auch während des Scheidungsverfahrens verkaufen?

Kann ich durch Verringerung meines Einkommens auch die an mich gestellten Unterhaltsforderungen senken?

Nachrichten: Familienrecht

Bei Zuwiderhandlungen gegen Umgangstitel muss der zur Umgangsgewährung verpflichtete Elternteil beweisen, dass er unschuldig ist.

Großeltern haben grundsätzliches Umgangsrecht, aber nicht wenn sorgeberechtigtigtes Elternteil aus triftigem Grund dagegen ist.

Auch abgeschobene Ausländer haben das Recht auf Umgang mit ihrem Kind in Deutschland.

Eine bereits bestehende Umgangsrechtsvereinbarung darf nur aus triftigen Gründen des Kindeswohls abgeändert werden.

Belastung des betreuenden Elternteils durch ein Habilitationsverfahren stellt keinen elternbezogenen Grund zum Erhalt von Betreuungsunterhalt dar.

Gemeinsames Sorgerecht für nichteheliche Väter ist jetzt auch gegen den Willen der Mutter möglich.

Betreuendes Elternteil kann auch zum Barunterhalt herangezogen werden, wenn es ein viel höheres Einkommen als der andere Elternteil hat.

Jobcenter muss die Kosten zur Wahrnehmung das Umgangsrechtes zwischen Vater und Sohn als Mehrbedarf tragen.

Ehefrau hat Anspruch auf nachehelichen Unterhalt, wenn aufgrund Kindererziehung in der Ehe die Ausbildung abgebrochen wurde.

Unterhaltsrechtliche Vereinbarungen über Zahlung lebenslangen Ehegattenunterhaltes können nachträglich geändert werden.

Nach oben